Die erste Adresse für Großveranstaltungen in Lüdenscheid

Reckenstraße 6 - 58511 Lüdenscheid - 023516767688 - info@historische-schuetzenhalle.de

HISTORIE.

Die Schützenhalle ist in den Jahren 1899/1900 erbaut worden. Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass sie nach dem Architekturvorbild des ehemaligen Londoner "House of the Lords" (englisches Oberhaus) errichtet worden ist., welches durch einen Großbrand im Jahr 1834 zerstört worden ist. Die Schützenhalle ist ein stark vom Jugendstil beeinflusster neubarocker Großbau nach dem sakralem Baumuster einer Basilika. Das Gebäude ist eine stadtgeschichtlich und auch gestalterisch herausragende bauliche Anlage der Stadt Lüdenscheid.

Eine Besonderheit ist der ungwöhnliche Turmaufsatz. Aufgrund ihrer Lage auf einem Hügel, ist die Schützenhalle von mehreren Orten der Stadt aus zu erblicken. In seiner über hundertjährigen Geschichte hat das Gebäude verschiedene Nutzungen erfahren. So wurde zum Beispiel der Festsaal im Ersten Weltkrieg (1914/1918) als Lazarett genutzt.
Heute wird die Schützenhalle für eine große Bandbreite von Veranstaltungen genutzt. So sind die Feierlichkeiten anlässlich des jährlich stattfindenden Schützenfestes der Lüdenscheider Schützengesellschaft fester Bestandteil der Nutzung des Festsaales und des Schützenplatzes.

Ansonsten wird der Festsaal für kulturelle Veranstaltungen und Märkte aller Art genutzt. Die Schützenhalle steht im Eigentum der Lüdenscheider Schützengesellschaft und ist am 03. Dezember 1984 unter der laufenden Nummer 12 in die Denkmalliste der Stadt Lüdenscheid eingetragen worden.